ANZEIGE

Salut-Festival Aachen 2014: 6100 Besucher beim „Mini-CHIO“

Foto: designierten Sprecher des Vorstands der Aachener Bank eG Jens Ulrich Meyer, der gemeinsam mit Turnierleiter Frank Kemperman (links) und Carl Meulenbergh, dem Präsidenten des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (rechts) der siegreichen Paarung im Großen Preis der Aachener Bank eG gratuliert. - Fotograf: ALRV/Marx

 

Friso Bormann siegt im Großen Preis der Aachener Bank – STAWAG-Preis: Philip Houston siegt – NetAachen-Preis geht an Kathrin Stolmeijer –  Calvin Böckmann im Preis der Hubert Flachskampf GmbH erfolgreich – Waldhausen Hallenchampions geehrt – Bundestrainer Otto Becker zu Gast in der Halle

 

Großer Sport trifft auf großartige Atmosphäre: Beim Salut-Festival Aachen 2014 überzeugten Deutschlands beste Nachwuchs-Springreiter in der festlich geschmückten Albert Vahle-Halle auf dem traditionsreichen CHIO Aachen-Gelände. In den vier Disziplinen Children (bis 14 Jahre, auf Großpferden), Ponyreiter (bis 16 Jahre), Junioren (bis 18 Jahre) und Junge Reiter (bis 21 Jahre) wurden die Champions gesucht.

 

Drei Reiter schafften es ins Stechen des Großen Preises der Aachener Bank für Junge Reiter – Friso Bormann aus Hannover setzte sich schließlich im Sattel von „Crazy Cato“ vor Henry Vaske und Guido Klatte durch. „Super, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet, bislang war das Wochenende nämlich nicht so dolle“, freute sich Bormann. Für ihn ist es das letzte Salut-Festival, da er mit 21 Jahren die Altersgrenze erreicht hat, umso mehr bejubelte er „diesen tollen Abschluss“. Waldhausen-Hallenchampion der Jungen Reiter und damit der erfolgreichste Reiter über alle Turniertage wurde Maurice Tebbel. Im STAWAG-Preis, Großer Preis der Junioren, sorgte Philip Houston für die Überraschung des letzten Turniertages. Der Rheinländer war erst durch die kurzfristige Absage eines anderen Starters in das 30köpfige Teilnehmerfeld gerückt. Im Stechen einer hochklassigen Prüfung setzte er sich dann gegen acht Konkurrenten durch. „Den STAWAG-Preis beim Salut-Festival zu gewinnen, das ist mein bisher größter Erfolg!", so der euphorische Sieger.  Waldhausen-Hallenchampion der Junioren wurde Jesse Luther aus Schleswig-Holstein. Bei den Ponyreitern entschied eine alte Bekannte die wichtigste Prüfung für sich: Kathrin Stolmeijer aus Emsbüren hat den NetAachen-Preis gewonnen. Durch diesen Sieg im Großen Preis der Ponyreiter wurde die Reiterin vom RFV Isterberg auch Hallenchampion 2014. Schon im letzten Jahr war sie überaus erfolgreich in Aachen an den Start gegangen: „Das Salut-Festival ist das schönste Turnier im Jahr, hier zu gewinnen, ist toll.“ Den Preis der Hubert Flachskampf GmbH, Sanitär und Heizung, Großer Preis der Children, gewann Calvin Böckmann mit Carvella. Waldhausen-Hallenchampion wurde hier Marek Dänekas.

 

Überaus positiv fiel das Resümee von Turnierleiter Frank Kemperman aus: „Das Konzept, neben dem Top-Sport auch ein familientaugliches Rahmenprogramm anzubieten, war wieder ein Volltreffer.“ 6100 Besucher kamen an den vier Turniertagen in die Albert Vahle-Halle auf dem traditionsreichen Turniergelände in der Aachener Soers. „Viele von den jungen Sportlern reiten mit ihren Pferden mal die 200 Meter rüber an den Rand des großen Stadions – einmal beim CHIO zu starten, davon träumen sie alle“, schmunzelt Kemperman. Den ersten Schritt hat manch´ ein Reiter beim „Mini-CHIO“ Salut-Festival sicher gemacht, denn auch der Bundestrainer der deutschen Springreiter, Otto Becker, war wieder in Aachen zu Gast, um sich die Stars von morgen anzuschauen. „Die Bedingungen hier sind perfekt, die Atmosphäre ist super, das Niveau sehr hoch – nur wer richtig gut ist, kann beim Salut-Festival bestehen“, so Becker.

 

Alle Infos, viele Fotos und die Ergebnisübersicht gibt es online unter www.salut-festival.de und unter facebook.com/salutfestival.

 

PM