ANZEIGE

Die 20. PARTNER PFERD blickt in die Glaskugel - Höhenflüge beim PARTNER PFERD Freispring-Cup

Foto: Sieger 2016 im PARTNER PFERD Freispring-Cup des Deutschen Sportpferdes war  Starlights Last Hope - Fotograf: Brit Placzek

 

Leipzig – Auch bei der 20. PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen vom 19. bis 22. Januar 2017 darf er nicht fehlen: der PARTNER PFERD Freispring-Cup des Deutschen Sportpferdes. Kein anderes internationales Turnier hat eine derartige Prüfung im Programm, in Leipzig hat dieser einzigartige Auftritt der erst vier- und fünfjährigen Springpferde dagegen Tradition. Warum der Freispring-Cup so wertvoll und interessant ist, erklärt Wolf Lahr, Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen, im Interview.

 

Der Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen ist inzwischen das zwölfte Mal bei der PARTNER PFERD dabei. Was macht die Präsenz in der Leipziger Messe bei diesem Fünf-Sterne-Weltcupturnier so wichtig für Sie?

 

Wolf Lahr: Für uns ist das ein wunderbares Schaufenster in die ganze Welt. Nach Leipzig kommen alle Reiter, die in der Welt Bedeutung haben und sehr viele pferdebegeisterte Besucher. Für uns kleinere Verbände ist es eine tolle Gelegenheit sich zu präsentieren. Seit einigen Jahren sind auch die Verbände von Brandenburg-Anhalt und die Süddeutschen dabei, wenn es um das Lot im PARTNER PFERD Freispring-Cup des Deutschen Sportpferdes geht. Das ist für uns eine enorm gute Werbeplattform, dieser Aufwand lohnt sich wirklich.

 

Apropos Freispring-Cup: Es ist ja ein sehr ausgesuchtes Starterfeld in dieser außergewöhnlichen Prüfung. Wie finden Sie die teilnahmeberechtigten Pferde?

 

Lahr: Es gehen ja lediglich zwölf Pferde an den Start und die mussten sich im Vorfeld gegen große Konkurrenz qualifizieren. Die Qualifikationen für den Freispring-Cup 2017 wurden in Moritzburg , Ellwangen beim süddeutschen Freispringchampionat und in Neustadt/Dosse durchgeführt. Insgesamt werden bei diesen Qualifikationen 100 bis 120 Pferde vorgestellt. Das ist wirklich eine harte Selektion und in Leipzig sieht das Publikum dann wirklich ein elitäres Lot.

 

Das ja dann auch im Anschluss zum Verkauf steht, richtig?

 

Lahr: Ja, genau, und zwar im freien Verkauf. Alle Qualifikanten müssen eine aktuelle Ankaufsuntersuchung vorweisen und auch nachweislich angeritten sein. Es ist sehr interessant zu beobachten, das ganz viele der internationalen Top-Reiter, die in Leipzig am Start sind, sehr interessiert den Cup verfolgen und auch regelmäßig hier Pferde kaufen, wie zum Beispiel Geir Gulliksen aus Norwegen oder Denis Lynch aus Irland.

 

Und wir erleben Sie persönlich die PARTNER PFERD?

 

Lahr: Für mich ist das einer der wichtigsten Termine im Jahr, denn hier treffe ich so viele Pferdeleute in einer Dichte, wie es sonst über das Jahr gesehen gar nicht möglich ist. Das bietet mir die Möglichkeit, mit Züchtern, Reitern oder auch einfach Pferdebegeisterten ins Gespräch zu kommen. die PARTNER PFERD ist da ein toller Treffpunkt. Und ich genieße natürlich auch den Weltklasse-Sport.

 

Der PARTNER PFERD Freispring-Cup des Deutschen Sportpferdes steht am Freitagnachmittag auf dem Programm, gleich im Anschluss an den IDEE Kaffee-Preis  und direkt vor der Sparkassen Jubiläums-Gala mit dem Longines FEI World Cup Jumping, der Qualifikation zur FEI Weltcup-Prüfung der Springreiter, einem extravaganten Jubiläums-Showprogramm und der Sparkassen-Trophy – FEI World Cup Driving, der Einlaufprüfung der Vierspänner.
 

 

PM