Borgmann's Blog vom 3. Mai: Endlich mal wieder nach Marbach

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Leute, wie die Zeit vergeht! Vor zwei Jahren, im Mai 2019, waren wir zuletzt auf den Weiden des Haupt- und Landgestüts unterwegs, um internationale Vielseitigkeit auf Topniveau zu sehen. Diese Woche, von Donnerstag bis Samstag, 6. bis 8. Mai, gibt’s unter strengsten Corona-Regeln wieder das traditionelle Programm: ein CCI-4* und ein CCI-2*. Die Vier-Sterne-Prüfung gilt als Qualifikation für Tokio, als Pflichtstart für „unseren“ Olympiakader sowie Championat der Berufsreiter. Wichtig zu wissen und zu beachten: Der Zeitplan (siehe equi-score.de) läuft dicht gedrängt von Donnerstag bis Samstag. Dressur und Springen für den Vier-Sterne-Wettkampf laufen am Donnerstag und Freitag, mit dem Geländeritt am Samstag (ab 9.30 Uhr) wird die Prüfung entschieden! Für die Zwei-Sterne-Reiter stehen am Samstag Springen und Gelände auf dem Programm. Eine kompakte Abfolge – der Sonntag ist turnierfrei, nur noch Abreisetag.

 

Schaut man auf die noch vorläufige Meldeliste für beide Prüfungen, so finden sich dort insgesamt 124 Namen. Den von Bundestrainer Hans Melzer ausgerufenen Pflichtstart absolvieren demnach der Lokalmatador Michael Jung, dazu Ingrid Klimke, Sandra Auffarth, Andreas Dibowski und Peter Thomsen. Julia Krajewski kommt erwartungsgemäß nicht auf die Schwäbische Alb, nachdem sie vergangenes Wochenende das Vier-Sterne-Event im französischen Saumur mit Bravour gewonnen und damit die formale Qualifikation ihres Pferdes für einen Start in Tokio erfüllt hat.

 

Mit auf der Startliste auch (mal wieder) Dirk Schrade, der bekanntlich aus Münsingen stammt, dazu Anna Siemer, zuletzt stark in Kentucky. Nicht zuletzt eine Reihe von starken Gästen aus dem Ausland: die Gebrüder Vogg für die Schweiz, Kenki Sato für Japan, der legendäre Andrew Hoy (62) für Australien, Jung-Bereiter Pietro Grandis für Italien, Jung-Schüler Pavel Spisak für Polen – und viele andere mehr.

 

Für allerhand Spannung ist also gesorgt. Jammerschade, dass nach Marbach zum ersten Mal in seiner Geschichte keine Zuschauer kommen dürfen, Pferdebesitzer übrigens auch nicht. Trösten wir uns mit der Hoffnung, dass wir uns in einem Jahr, 2022 im Mai, hoffentlich gesund und munter, auf der herrlichen Alb wiedersehen! Mehr Infos unter eventing-marbach.de und natürlich auf reitturniere.de ab Dienstagnachmittag in den "Aktuellen Top - Events" der Woche.

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de

Was suchen Sie?

Suchformular