Borgmann’s Blog vom 5. Mai: Wer erobert die Badenia?

Foto: Siegerehrung Großer Preis, "Die Badenia 2021" - Fotograf: Rainer Schmid/RV Mannheim

Foto: Siegerehrung Großer Preis, "Die Badenia 2021" - Fotograf: Rainer Schmid/RV Mannheim

Suchbilder sind verflixte Dinger. Man schaut und schaut, man vermutet und spekuliert, man nimmt die Lupe zu Hilfe – doch alles vergebens. Wir erkennen nicht, wen wir vor uns haben, beziehungsweise wer sich hinter diesen vermaledeiten Masken verbirgt. Verfluchte Pandemie! Dieses muntere Spielchen durften wir seit gut einer Woche spielen, dem Maimarktturnier in Mannheim sei Dank!

 

Der nimmermüde Peter Hofmann hat sich einmal mehr als cleverer und hochseriöser Organisator erwiesen. Was der Mann anpackt, das gelingt zu hundert Prozent: Die von ihm kreierten Siegerehrungen mit Treppchen, abgelichtet von Rainer Schmid, legen für die Ewigkeit ein Zeugnis ab, was sich anno 2021 auf dem historischen Mühlfeld vor den Toren Mannheims abgespielt hat: Vornedran Damen und Herren mit Masken, dahinter auf dem Treppchen drei Reiter ohne Maskerade! Nähere Angaben und/oder Beschreibungen lassen wir hier mal weg. Das ganze Leben ist ein Quiz!

 

Dereinst werden sich die hippologischen Historiker die Zähne ausbeißen: Warum, wieso, weshalb? Für alle diejenigen, die in, sagen wir mal, hundert Jahren nachforschen, was es seinerzeit mit dieser merkwürdigen Corona-Pandemie so auf sich hatte, wollen wir heute eine Handreichung hinterlassen: Ein gewisser Michael Jung, einer der Wunderreiter jener Dekaden am Beginn des 21. Jahrhunderts, siegte damals heldenhaft und mit einem Hundertstel Vorsprung vor einem Westfalen, im edlen Kampf um die Badenia. Ein Schwabe vom Neckar eroberte eine Badenerin vom Rhein – dreimal Tusch und Salut!!! Da half auch das schmetternde Absingen des Badener-Liedes zu Beginn des Kampfes rein gar nichts.

 

Weil der Schwabe Michi Jung das verkörpert, was man einen Wunderreiter nennen könnte, deshalb steht sein Name ab sofort für immer und ewig auf der Siegerliste, quasi in Stein gemeißelt. Man stelle sich mal vor: 1964 eroberte ein Mann namens Lothar Schellhase als erster die Badenia, damals noch eine Kombination aus Zeitspringen und Großem Preis. Später siegten Legenden wie Hugo Simon, die Schockemöhle-Brüder, Hermann Schridde und Gerd Wiltfang, Lars Nieberg, Franke Sloothaak und Dirk Hafemeister. Nicht zu vergessen Ludger Beerbaum, Christian Ahlmann und Meredith Michaels-Berbaum. 2020 gab’s kein Maimarktturnier, also auch keine Badenia. Wir alle sind zuversichtlich, dass es anno 2022 auf dem mehr als 300 Jahre alten Maimarkt wieder buntes Treiben herrschen wird – gänzlich ohne Masken und ohne das verflixte Suchspiel!

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de          

Was suchen Sie?

Suchformular