Holland in Not: Cornelissen gibt mit Parzival auf

 

Für den 19-jährigen niederländischen Fuchs Parzival sind die olympischen Reiterspiele beendet. Nach nur wenigen Minuten auf dem Viereck parierte ihn seine Reiterin Adelinde Cornelissen durch, hob die Hand und gab auf. In dieser Situation streckte der Wallach die Zunge heraus - das war aber nicht der Grund für die Aufabe. Wenig später sagte Cornelissen: "Mein Pferd ist gestern im Stall von einem Insekt gestochen worden, hatte hohes Fieber von 40 Grad. Unser Tierarzt hat mir die Starterlaubnis erteilt, aber ich habe auf dem Viereck gespürt, dass es keinen Wert hat. Es tut mir sehr leid für meine Mannschaft." Vor sechs Jahren, bei der WM in Lexington, hatte Adelinde Cornelissen eine ähnliche Situation: Im Verlauf der Aufgabe blutete Parzival leicht am Maul, wurde abgeläutet. Die Niederländer haben jetzt kein Streichresultat mehr.

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de

 

Was suchen Sie?

Suchformular