Borgmann's Blog vom 12. Oktober: Der rastlose Riexinger

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Alles könnte so einfach und entspannt sein: Das anstrengende Berufsleben als international aktiver Möbelkaufmann liegt hinter ihm – mit zweiundsiebzig ist er de jure das, was man einen Privatier nennen darf. Mehr als dreißig Jahre lang hat der Sohn eines Landwirts und Pferdezüchters aus Holzgerlingen das German Masters in der Schleyerhalle sportfachlich geführt und etabliert; auch HW Aufrechts Turnier in Affalterbach hat der Träger des Reiterkreuzes in Gold  mitverantwortet; als Dressurrichter hat er buchstäblich die Welt gesehen, saß unter anderem bei Olympia 2008 in Hongkong am Jurytisch. Zuletzt sahen wir ihn als Technischen Delegierten bei der Dressur-EM 2019 in Rotterdam. Doch der rastlose Gotthilf Riexinger, ein „Urschwob“ wie er im Buche steht, ein Perfektionist, ein Bruddler vor dem Herrn, ein Querdenker und vor allem ein Macher, der anpackt und nicht nur so „daherschwätzt“, wie man es schwäbisch-verachtend sagt – also dieser rastlose Riexinger tritt zwar seit einigen Monaten ein bissle kürzer, aber eben nur ein bissle: Als Turnierleiter bleibt er den Baden Classics in Offenburg am Oberrhein gerne erhalten. Anfang 2020 fungiert er als Richter irgendwo in Australien. Im Reiterverein Reutlingen, wo er quasi seine Heimat hat, haben ihn die Mitglieder erst kürzlich ins neue Vorstandstriumvirat gewählt. Also krempelt er an diesem Wochenende die Ärmel hoch, um mit Hilfe eines engagierten Teams das zweite Reutlinger Dressurturnier auf die Beine zu stellen: Eigentlich wollte dazu auch Isabell Werth an den Fuß der idyllischen  Schwäbischen Alb kommen – leider hatte sie frühzeitig einen Lehrgang im fernen Texas zugesagt. So bekommt Dorothee Schneider, die mit vier Nachwuchspferden an die legendäre Achalm gereist ist (übrigens kein Fluss, sondern ein Berg), quasi freie Bahn. Schade nur, dass Riexingers Freund Willy Schetter, Deutschlands ältester aktiver Dressurreiter (Jahrgang 1938), nicht antreten kann, denn er hat sich vor Tagen bei einem häuslichen Sturz die Hand gebrochen. Übrigens, Riexinger wäre nicht Riexinger, hätte er nicht seine helle Freude daran, allerhand Netzwerke zu nutzen, die ihm nach wie vor wohl gesonnen sind: So findet, gesponsert von der Firma IWEST, die vierte und letzte Qualifikation zum Hallenchampionat in Stuttgart heuer erstmals in Reutlingen statt. Auch andere Sponsoren kennt der Kenner aus der Scheyerhalle. Ein Schelm, der Böses dabei denkt! Noch nebenbei bemerkt: Im deutschen Südwesten scheint die milde  Herbstsonne, besonders an der Alb, wo Riexingers Reutlingen liegt.

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de

Was suchen Sie?

Suchformular