Weltcupfinale in Paris: Der 16-jährige Hengst Unee vor dem Ende seiner Karriere

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Pamela Young

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Pamela Young

Nur mit Mühe konnte Jessica von Bredow-Werndl ihre Tränen zurückhalten. Auf der Pressekonferenz nach dem Finale 2018 im Palais Omnisports sagte sie: "Für Unee und mich war dies heute unser viertes Finale - dreimal standen wir auf dem Treppchen. Für Unee war es sein letztes Cupfinale. Zu Pfingsten werden wir in Wiesbaden antreten. Wie die Karriere des Hengstes weitergeht, werden wir dann sehen." Tags zuvor, nach ihrem dritten Platz im Grand Prix, hatte Jessica von Bredow-Werndl locker-lässig gesagt: "Ich kenne diesen Hengst seitdem er dreijährig war. Wir sind wie ein altes Ehepaar!" Und außerdem gab's noch dies zur allgemeinen Heiterkeit: Nach der Preisübergabe suchte Jessica ihr Pferd für einen Augenblick vergebens, bestritt die Ehrenrunde elegant und heiter zu Fuß wie eine Tänzerin. Den Hintergrund lüftete sie selbst: "Mein Hengst ist schwer verliebt in Weihegold. Deshalb war es besser, dass mein Groom den Hengst aus der Arena geführt hat - sonst gäb's am Ende vielleicht noch Babys."

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de

Was suchen Sie?

Suchformular