Borgmann's Olympia Blog #5: Wir alle wählen Werth!

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Wenn es auf die olympischen Spiele zugeht, rückt eine Frage mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses: Wer darf die deutsche Fahne tragen bei der Eröffnungsfeier und wer bei der Schlussfeier? Eine größere Ehre gibt es nicht – vor Millionen Menschen in aller Welt das eigene Land zu repräsentieren!

 

Schaut man in die Annalen der deutschen Reiterei, so zeigt sich, dass unseren Reitern diese Ehre ziemlich oft zuteil wurde: Bei den Reiterspielen 1956 in Stockholm ritt Fritz Thiedemann auf Meteor mit der deutschen Fahne ein. 1960 in Rom wurde Fritz Thiedemann erneut auserkoren. 1976 in Montreal war Hans Günter Winkler an der Reihe. 1988 in Seoul fiel die Wahl auf Reiner Klimke. 1992 durfte Nicole Uphoff bei der Schlussfeier die deutsche Fahne tragen. 2004 in Athen hatte Ludger Beerbaum bei der Eröffnungsfeier die Ehre. (Das war leider tragisch, denn ausgerechnet Beerbaums Hengst Goldfever wurde von seiner Pflegerin mit einer damals verbotenen Salbe  behandelt – das Team verlor die sportlich korrekt erkämpfte Goldmedaille.)

 

Und heute? Seit einigen Tagen wissen wir es: Zum ersten Male in der olympischen Geschichte sollen zwei Topsportler die deutsche Fahne tragen: eine Frau und ein Mann. So möchte der DOSB der seit Jahren geführten Geschlechterdebatte Rechnung tragen, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, wie sie im Grundgesetz verankert ist, gerecht werden.

 

Fünf Frauen und fünf Männer stehen zur Wahl. Für unseren Pferdesport ist es  Isabell Werth – eine Selbstverständlichkeit, wenn Sie mich fragen! Genau genommen, führt kein Weg an der 51-Jährigen aus Rheinberg vorbei. Seit 1989 gehört sie zu Weltelite auf dem Dressurviereck, sie ist die erfolgreichste Reiterin des modernen Turniersports, sie hat zehn olympische Medaillen gewonnen, davon sechsmal Gold. Tokio 2021 sind ihre sechsten olympischen Spielen.
Das sportaffine Publikum darf diesmal sogar mitentscheiden: Die Wahl via Internet hat am 12. Juli begonnen und läuft bis zum kommenden Sonntag, 18. Juli, 23.59 Uhr. Die Abstimmung erfolgt über die Internetseite www.teamdeutschland.de

 

Noch Fragen? Nein, keine Fragen! Es ist ja wohl Ehrensache, dass alle Pferdefreunde, junge und nicht mehr ganz so junge, für Isabell Werth votieren!  Das hat sie mehr als verdient.

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de

Was suchen Sie?

Suchformular