Borgmann's Blog vom 16. November: Borgmann’s Blog vom 16. November: Wo das Spenden äußerst sinnvoll ist…

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Wer sich dieser Tage beim German Masters in der Schleyerhalle aufmacht in Richtung VIP-Bereich, der kann ihn nicht übersehen: Den Info-Stand mit der Nummer 303, mit dem sich das „HPZ“ vorstellt, das „Hippo- und Physiotherapiezentrum Wolfgang Fahr“ vom Schlössle am Mühlkanal in Scharnhausen auf den östlichen Fildern. Wolfgang Fahr – dieser Name ist den Reitsportfreunden im Ländle, namentlich in und um Stuttgart, allerbestens bekannt: Der heute 93-Jährige war mehr als dreißig Jahre lang an prägender Stelle beim Stuttgarter Reiterverein am Kräherwald, lange Jahre auch Präsident des damaligen Landesverbandes der Reit- und Fahrvereine. Unter seiner  engagierten Förderung steht seit 2012 das Zentrum für die Hippotherapie im ehemaligen Schloss des Hauses Württemberg in Scharnhausen. Dort betreuen versierte Fachkräfte und passionierte Ehrenamtler täglich bis zu 15 unterschiedlich schwer behinderte Patienten - Kinder, Jugendliche und  Erwachsene – eine ebenso wichtige wie segensreiche Arbeit. Trotz aller Erfolge muss die Hippotherapie nach wie vor um ihre Anerkennung kämpfen. Umso wichtiger ist es, eine Initiative wie die von Wolfgang Fahr großzügig und tatkräftig zu unterstützen. Die BW-Bank, seit 1985 im Kreis der Sponsoren des German Masters, widmet ihre „BW-Bank-Spendensäule“ zum ersten Male in der Schleyerhalle dieser gemeinnützigen Einrichtung, dem HPZ in Scharnhausen. Deshalb Leute, ehe wir uns auf die Tribüne setzen oder im VIP-Bereich vergnügen - kurzer Halt am Stand 303, unweit des Eingangs zum VIP-Bereich. Besser noch gleich zur Spendensäule am Stand der BW-Bank im Oberen Foyer auf dem Weg zu den Zuschauerrängen in der Porsche-Arena. Wer vorab mehr wissen möchte: www.hpz-scharnhausen.de

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de            

Was suchen Sie?

Suchformular