Borgmann's Blog vom 15. November: Ja, er ist da…

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Die seit Tagen immer wieder gestellte Frage ist auf das Schönste beantwortet:  Ja, er ist da! Seine Frau ist auch da! Und die Trainerin seiner Frau auch! Wer gemeint ist? Na, da fragen Sie noch? Thomas Müller natürlich, der auf so wunderbare Weise rehabilitierte Bayern-Kicker, seine kecke Frau Lisa und Isabell Werth, die Ikone der Dressurreiterei. Letztere siegte um die Mittagszeit vor schätzungsweise 2000 Zuschauern mal wieder im Grand Prix für die Kürtour – für ihre solide  Leistung auf Weihegold gab’s 1876 Punkte (81,565 Prozent). Jessica von Bredow-Werndl überraschte ihre Fans, indem sie ihr Nummer-eins-Pferd Dalera mit an den Neckar gebracht hat: Zweiter Platz mit 1836,5 Punkten (79,848 Prozent). Die spontane Frage an Bundestrainerin Monica Theodorescu, weshalb Dalera hier in Stuttgart geht, während Bella Rose und Showtime lange Winterpause haben – die Antwort: „Für Dalera passt das sehr gut. Sie soll jetzt nochmal eigesetzt werden, am Samstag im Weltcup. Danach beginnt die Pause; Dalera kommt für das Weltcupfinale in Las Vegas nicht in Frage!“

 

Isabell Werth indessen, die morgen in der Schleyerhalle ihre zehnte Weltcupkür gewinnen möchte, war erwartungsgemäß zufrieden mit ihrem Start in das 35. German Masters. Die 14-jährige Weihegold hinterließ heute im Grand Prix einen guten, konzentrierten Eindruck – nach erneuter Pause durch den Jahr für Jahr an ihr praktizierten Embryo-Transfer. Nun richten sich alle Augen, zumal die der bunten Boulevardmedien, auf Thomas Müller, der seiner Lisa einmal mehr sekundiert: Morgen Vormittag startet sie im Grand Prix für die klassische Tour um den German Master am Sonntag. Man darf gespannt sein, ob und wie sie sich weiter verbessert hat durch die Schule von Isabell Werth. Nicht zu vergessen: 2014 startete Lisa Müller zum ersten Mal in Stuttgart, damals als erste Nachrückerin im Piaff-Förderpreis; zweimal musste sie mit dem achten Rang zufrieden sein. Morgen gibt sie ihr German-Masters-Debüt. Alle drücken ihr die Daumen. Schaun mer mal.

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de                      

Was suchen Sie?

Suchformular