Rio 2016: Otto Becker: "Alle vier Reiter haben sehr gut geritten!"

Die Erleichterung steht dem Bundestrainer ins Gesicht geschrieben: "Ludgers Abwurf mit Casello war ein Flüchtigkeitsfehler - das spielt keine Rolle. Wir liegen mit drei anderen Teams, nämlich den Amerikanern, den Niederländern und den Brasilianern, gemeinsam an der Spitze, sind sicher in der zweiten Runde, das zählt!" Zugleich nannte Becker den heutigen Parcours in der ersten Runde "schwer in den Abmessungen, aber technisch zu leicht". Daher die vielen fehlerfreien Runden. Klar sei, dass es in der zweiten Runde am Mittwoch deutlich schwerer werde.

 

Entsprechend äußerte sich auch Ludger Beerbaum: "Wenn mir jemand heute morgen dieses Resultat vorgelegt hätte, hätte ich sofort unterschrieben, sofort! Es konnt heute nicht besser für uns ausgehen. Ich freue mich darüber, bin Teil dieser Mannschaft und nun sehen wir erstmal bis morgen Abend, bis zum Ende des Teamspringens." Bei Halbzeit, so Beerbaum, handle es sich aktuell "nur um eine Wasserstandsmeldung". Die Ausgangslage für die deutsche Equipe nennte er "super".

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de

Was suchen Sie?

Suchformular