Borgmann's Blog vom 16. Dezember: Chapeau Charlotte!

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Foto: Thomas Borgmann - Fotograf: Stefan Lafrentz

Weihnachten kommt immer so plötzlich. Wir kennen das. Was wünschen wir uns? Was schenken wir unseren Freunden? Wir haben doch alles – zumindest alles, was man sich kaufen kann. Nun, für Leute, die das Besondere suchen, hab‘ ich einen Tipp, überraschend und anspruchsvoll zugleich: Charlotte Casiraghi, die reitende Tochter der Caroline von Monaco und des 1990  tödlich verunglückten Stefano Casiraghi, hat ein interessantes Buch geschrieben – nein, das Reiten und die Pferde kommen darin nicht vor. Ich vermute, sie hat den Sport aufgegeben. Vielmehr geht es um die Philosophie, um die Lebensweisheit, um das Auf und Ab unseres Daseins, um die kleine Philosophie der großen Gefühle, wie es im Untertitel heißt. Haupttitel des 342 Seiten starken Werkes: „Archipel der Leidenschaften“, entstanden unter der  Mithilfe von Robert Maggiori, ihrem ehemaligen philosophischen Lehrer. Die gemeinsame Arbeit des 72-Jährigen und der 33-jährigen Tochter aus der berühmten Grimaldi-Dynastie ist erschienen im renommierten Münchner Verlag C.H. Beck; die herbstliche Literaturbeilage der Wochenzeitung „Die Zeit“ widmete diesem Werk sogar vier Seiten mit einem langen Interview. Zweifellos der Ritterschlag im deutschen Feuilleton. In einem Interview mit der „Welt“ sagt Charlotte Casiraghi jüngst: „Ich habe schon als Zwölfjährige meine Sommerferien damit verbracht, die Bibliothek von Karl Lagerfeld zu ordnen und habe in seinen Büchern gestöbert.“     
Und das sind einige der 40 Stichworte, um die es in ihrem neuen Buch geht: Liebe und Hass, Güte und Langeweile, Angst und Hochmut, Ekstase und Bescheidenheit, Sehnsucht und Erbarmen. Alles wird intensiv erörtert, gedreht und gewendet. Alles hat mit allem zu tun, alles hängt mit allem zusammen. Nein, eine federleichte Lektüre zur Nacht ist das nicht, wohl aber aller Anstrengung wert. Nicht zuletzt, weil das aus dem Französischen übersetzte Buch durchaus von politischem Belang ist. Zitat: „Wenn sich der Stolz in Respekt gewandelt hat, so bildet er den Zusammenhalt einer politischen Gemeinschaft, deren Mitglieder alle zum Gemeinwohl, zum Schutz von Freiheit, Gleichheit, Frieden und Gerechtigkeit beitragen und daran teilhaben.“ Das Buch kostet 26 Euro und wird von mir zur Lektüre empfohlen – allerdings nur den Leuten, die bereit sind, sich in geistige Unkosten zu stürzen, soll heißen, beim Lesen ihren Grips einzuschalten.

 

Zum Schluss kommt mir der schwäbische Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel in den Sinn, dessen 250. Geburtstag wir (Schwaben) im nächsten Jahr feiern. Zitat: „Die Angst vor dem Irrtum ist schon der Irrtum selbst!“ Frohe Weihnachten!

 

Thomas Borgmann für reitturniere.de     

 

Was suchen Sie?

Suchformular