ANZEIGE

Turnierwissen

A0

=  In Springen der Kl. A kann der Veranstalter zusätzlich z.B. zu LK 4,5,6 höhere Leistungsklassen zulassen (A0) LK 3,2,1, die stets in einer eigenen Abteilung und nur mit einer Anerkennungsschleife bei Fehlerfreiheit geehrt werden. Eine Erfolgsanrechnung für Reiter und Pferd erfolgt nicht. Sie starten quasi außer Konkurrenz. A0 gibt es wie der Name sagt nur in Klasse A und soll Reitern höherern LK ermöglichen z.B. Pferde in Rekonvaleszenz langsam an den Springsport heran zu führen. (Landeskommission Bayern)

ADMR

= Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln der Deutschen Reiterlichen Vereiningung (FN)

AKU

= Abkürzung für: AnKaufsUntersuchung

APO

= Ausbildungsprüfungsordnung

approved schedule

= genehmigte Ausschreibung

BA

= Basis- und Aufbauprüfungen

Bauernolympiade

= Im Rahmen des Januar-Hallenturniers in Münster durchgeführter Mannschaftswettbewerb bestehend aus einer A-Dressur, einer Kür auf A-Niveau und einem A-Zeitspringen.

BC

BuCha

BV

= Breitensportliche Veranstaltung (z.B. Reitertag oder Stadtmeisterschaft)

BW

= Baden-Württemberg

BW

= Breitensportliche Wettbewerbe

BZ

= Bestzeit (Zeit bei einer Vielseitigkeit, die sich aus dem vorgeschriebenen Tempo und der Streckenlänge ergibt. Berechnungsformel: (Streckenlänge in Metern x 60)/Tempo in Metern/Minute) = Zeit in Sekunden

Caballo (spanisch)

= Pferd

CAI

= internationales Fahrturnier (Concours d´Attelage International)

CAN

= nationales Fahrturnier (Concours d´Attelage National)

CCI

= Concours Complet International = internationales Vielseitigkeitsturnier

Der Concours Complet International (CCI) und der Concours International Combiné (CIC) sind vom Weltreitverband FEI definierte Bewertungen für die Disziplin Vielseitigkeitsreiten. Die ursprüngliche Unterschied zwischen beiden Formaten bestand darin, dass CCI-Prüfungen die vier Phasen A, B, C und D umfassten, die CIC-Prüfungen nur die Phase D (A = Kurze Wegstrecke, B = Hindernisrennen, C = Lange Wegstrecke, D = Geländeritt). Seit 2004 umfassen beide Formate nur noch die D-Phase. Unterschiede bestehen darin, dass das CCI-Format mehr Hindernisse aufweist als das CIC-Format und darin, dass bei CCI-Prüfungen die Springprüfung zwingend die letzte Teilprüfung sein muss. In beiden Formaten muss die Dressurprüfung am Anfang der Prüfung stehen.

 

Alle von der FEI anerkannten Wettbewerbe, egal in welcher Disziplin, sind je nach Schwierigkeit mit einer unterschiedlichen Anzahl an Sternen bewertet. Für CCI-Prüfungen stellen vier Sterne die höchste Stufe dar, bei CIC-Prüfungen sind drei Stern das Maximum. Zusätzlich gibt es zahlreiche Wettbewerbe auf nationaler Ebene. Diese sind nicht von der FEI anerkannt, es gelten üblicherweise die Regeln eines nationalen Verbandes. In Deutschland sind diese je nach Schwierigkeit in die Klassen E, A, L (entspricht etwa einer internationalen 1*-Prüfung), M (entspricht etwa einer internationalen 2*-Prüfung) und S (entspricht etwa einer internationalen 3*-Prüfung) eingeteilt.

CCN

= nationales Vielseitigkeitsturnier / Concours Complet National

CdD

= Club der Dressurreiter SH/HH - Alle Infos unter www.mervestelle.de

CDN

= nationales Dressurturnier

CDI

= internationales Dressurturnier

CdS

= Club der Springreiter SH/HH - Alle Infos unter www.mervestelle.de

CDS

= Club deutscher Springreiter

CEI

= internationales Distanzturnier

CH

= Concours Hippique (Turnier mit mehr als einer Disziplin)

CH/Ch

= Children / Kinder (Altersgruppe 12 - 14 Jahre)

Children

= Children heißt auf englisch Kinder und ist gleichzeitig der Name einer Altersklasse für junge Springreiter zwischen zwölf und 14 Jahren, die bereits auf Großpferden im Parcours starten. Natürlich gibt es auch weiterhin die Altersklasse der Ponyreiter bis 16 Jahre. Wer im Alter der Children-Klasse ist, kann übrigens sowohl Ponys als auch Großpferde reiten und für seinen Landeskader bzw. den Bundeskader nominiert werden. (Quelle: pferd-aktuell.de)

CHIO

= Concours Hippique International Officiel - Ist ein internationales von der FEI (International Federation of Equestrian Sports) ausgerichtetes Pferdesportturnier. Jedes FEI-Mitgliedsland darf pro Jahr ein CHIO durchführen.

CI

= Concours International (Internationales Turnier)

CIC

= Concours International Combiné = internationales Vielseitigkeitsturnier
Weitere Infos finden Sie bei CCI.

CIO

= offizielles internationales Turnier

CI-W

= internationales Turnier mit Weltcup-Qualifikation

closing date (englisch)

= Nennungsschluss

CN

= Concours National (Nationales Turnier)

CRI

= internationales Reiningturnier

CSI

= Concours de Saut International (französisch), internationales Springturnier

CSIL

= internationales "Ladies"-Springturnier

CSIV

= internationales "Veteranen"-Springturnier

CSN

= nationales Springturnier

CVI

= internationales Voltigierturnier

DHM

= Deutsche Hochschulmeisterschaft(en)

DJM

= Deutsche Jugendmeisterschaft(en)

DM

= Deutsche Meisterschaft(en)

Doma (spanisch)

= Dressur

DOKR

"Dopingliste"

= Listen der verbotenen Substanzen sowie der verbotenen Methoden

Dressage (englisch)

= Dressur

Driving (englisch)

= Fahren

DRV

DTF

= Dressage Task Force

DV

= Doppelvoltigieren

DVR

Endurance (englisch)

= Distanzreiten

entry form (englisch)

= Nennungsformular

EV

= Einzelvoltigieren

Eventing (englisch)

= Vielseitigkeit

EWU

EY-Cup

EZ

= Erlaubte Zeit

FAH

= Fahrer

FEI

= Fédération Équestre International (französisch)

= Weltreiterverband

= Internationale Reiterliche Vereinigung, ist die internationale Dachorganisation für Pferdesport mit Sitz in Lausanne (Schweiz).

FEI Kategorisierung

FN

= Fédération Équestre Nationale (französisch) = nationale reiterliche Vereinigung, in Deutschland ist dies die "Deutsche Reiterliche Vereinigung" . Die Bezeichnung FN hat sich als umgangssprachlich stellvertretend für die Deutsche Reiterliche Vereinigung etabliert. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland. Der Sitz der FN ist Warendorf.

Four in a hand

= Vierspänner-Fahren

FZK

= Führzügelklasse

Geldpreise

... und Aufteilung in Einzelgeldpreise (geregelt in § 25 LPO Teil A sowie in den Durchführungsbstimmungen zu § 25 im grünen Teil D der LPO (Seite 230).

Auszug aus der Tabelle I von Seite 230 der LPO:

Dotierung Nennungen P L A T Z         10 und
in Euro je Prfg./Abt. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 weitere
...
150 Euro 01 - 20 30 24 20 17 15
  21 - 35 33 27 23 20 18 15 15
  36 - . . . 36 30 26 23 21 15 15 15 15 15
...
200 Euro 01 - 20 40 32 26 22 20
  21 - 35 44 36 30 26 24 20 20 20
  36 - . . . 48 40 34 30 28 20 20 20 20 20
...
250 Euro 01 - 20 50 40 33 28 25
  21 - 35 55 45 38 33 30 25 25 25
  36 - . . . 60 50 43 38 35 25 25 25 25 25
...

GCT

 

GCL

= Global Champions League

 

GDF

= Global Dressage Forum

GP

Großer Preis (im Springen) / Grand Prix (im Springen die Hauptprüfung eines Turniers, in der Dressur Bezeichnung für eine Prüfung mit einer bestimmten vorgegebenen Aufgabe, hier eigentlich vollständig Grand Prix de Dressage)

GPS

= Grand Prix Spécial (in der Dressur Bezeichnung für eine Prüfung mit einer bestimmten vorgegebenen Aufgabe)

horse show (englisch)

= Reitturnier, Turnier

HVT

HZ

= Höchstzeit

IGV

IJRC

= International Jumping Riders Club (Club Internationaler Springreiter)

IPO

= Islandpferde-Prüfungsordnung

IPZV

Invitational (englisch)

= Einladungsturnier

J

= Junioren (Altersklasse), JUN/U16 bzw. JUN/U18 - werden im laufenden Kalenderjahr höchstens 16 bzw. 18 Jahre alt.

Jack-Pot-Springen

= Als Pilotprojekt werden im Rahmen mehrerer Springturniere im bayrischen Kreuth "Jack-Pot-Springen" in verschiedenen Klassen ausgeschrieben.
Der einbezahlte Einsatz aller Teilnehmer wird abzüglich 15 % Einbehalt für Organisationsbeitrag komplett ausbezahlt (40 % für den 1., 20 % für den 2., 10 % für den 3., je 5 % für den 4. bis 9.. Die Jackpot-Ausschüttung erfolgt unabhängig von der Platzierungsanzahl; unabhängig davon werden 1/3 der Starter platziert.
Da der Einsatz in Kl. L bei € 40, in Kl. M bei € 50 und in Kl. S* bei € 60 liegt, kommt es beispielsweise bei 25 Starten zu folgenden attraktiven Gewinnsummen für den Sieger:
Kl. L: € 400,00, Kl. M € 500,00 und in Kl. S*: € 600,00

Jinete (El Jinete) (spanisch)

= Reiter (der Reiter)

JF

= Junge Fahrer werden im laufenden Kalenderjahr mindestens 19, aber höchstens 21 Jahre alt.

JFP

= Jugendförderpreis

JR

= Junge Reiter (Altersklasse), JR/U21 und JF/U21 werden im laufenden Kalenderjahr mindestens 19, aber höchstens 21 Jahre alt.

Jump and Drive

= Beliebte Schaunummer auf Reitturnieren, bei der der Teilnehmer zuerst einen Springparcours mit dem Pferd überwinden muss und anschließend mit einem Auto (manchmal auch mit einem Quad oder Fahrrad) einen Parcours mit Hinderniskegeln (Pylonen) auf denen abwerfbare Bälle liegen durchfahren muss. Entscheidend für das Ergebnis ist die Gesamtzeit. Abgeworfene Hindernisstangen beim Reiten bzw. abgeworfene Bälle beim Fahren werden mit Strafsekunden auf die gebrauchte Zeit hinzu addiert.

Jump and Run

= Abgewandelte Form des "Jump and Drive" beidem statt gefahren gelaufen/gerannt wird. Bei dieser Form wird meist paarweise angetreten. Ein Teammitglied reitet, der andere läuft/rennt.

JUN

= Junioren (Altersklasse) JUN/U18 - werden im laufenden Kalenderjahr höchstens 18 Jahre alt.

Kl.

= Klasse

KM

= Kreismeisterschaft

L

= Lady (innerhalb der Abkürzungen für internationale Turniere)

Late Entry-Turnier(e)

= dürfen nur an einem Tag stattfinden und maximal 8 LP umfassen.

LDR

= Low, deep and round ("Tief-und-rund"-Einstellen des Pferdes)

LGCT

LK

= Landeskommission - Die Landeskommissionen für Pferdeleistungsprüfungen regeln und beaufsichtigen zur Förderung des Reit-, Fahr- und Voltigiersports alle Leistungswettbewerbe und Leistungsprüfungen im Rahmen der Leistungsprüfungsordung (LPO) sowie alle Ausbild-ungsmaßnahmen im Rahmen der Ausbildungs- und Prüfungsordung (APO) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sowie alle im Rahmen des Tierschutzgesetzes vorgesehenen Leistungsprüfungen in der Pferdezucht - ausgenommen Traber- und Vollbluthengste - nach entsprechender Beauftragung durch die zuständige Landwirtschaftskammer. Landeskommis-sionen erfüllen ihre Aufgaben selbständig, unabhängig und sind an Weisungen der Verbände, denen sie angegliedert sind nicht gebunden.

LK

= Leistungsklasse

LP

= Leistungsprüfung(en), gemeint sind einzelne Prüfungen eines Turnieres

LPO

= Leistungs-Prüfungs-Ordnung

LV

= Landesverband

MASTERS LEAGUE

= Eine von der Firma Escon-Marketing durchgeführte internationale Springsportserie.

MCP

= Medication Control Program

NC

= Nations Cup = Nationspreis

NÜRNBERGER BURG-POKAL

= seit 1992 bestehende Turnierserie für Dressurreiter, die durch die Nürnberger Versicherung gesponsert wird.

owner (englisch)

= Besitzer, Pferdebesitzer

P

= Pony

participants (englisch)

= Teilnehmer

PE

= Para Equestrian (englisch) = Behindertenreitsport

Pedigree

= in der Pferdezucht häufig verwendeter Begriff für die Ahnentafel bzw. den Stammbaum eines Pferdes

performance rating (englisch)

= Leistungsklasse

Propietario (spanisch)

= Besitzer, Pferdebesitzer

puissance (englisch)

= Mächtigkeitsspringen

Punktesystem (nach TORIS) zur Ermittlung einer Rangliste:

Der Sieger erhält so viele Punkte wie an der Prüfung Pferde gestartet und ins Ziel gekommen sind, plus 1 Punkt, der 2. minus 1 (Toris-Punktesystem) usw.

REI

= Reiter (Altersklasse)

Reiter

= Altersklasse, REI werden im laufenden Kalenderjahr mindestens 22

Relaisspringen

= Stafettenspringen

result(s) (englisch)

= Ergebnis(se)

Resultado(s) (spanisch)

= Ergebnis(se)

ribbon (englisch)

= Schleife

rosette (englisch)

= Schleife

salto (spanisch)

= Springreiten

schedule (englisch)

= Ausschreibung

section (englisch)

= Abteilung

SEN

= Senior (Altersklasse) / Gab es bis 31.12.2012. Seit 01.01.2013 mit Altersklasse Reiter zusammengelegt.

Senior

= Altersklasse, SEN/Ü40 werden im laufenden Kalenderjahr mindestens 40 Jahre alt. / Gab es bis 31.12.2012. Seit 01.01.2013 mit Altersklasse Reiter zusammengelegt.

show ground (englisch)

= Turnierplatz

Siegerrunde

= Je nach Ausschreibung, meist aber das zu platzierende Viertel der Teilnehmer einer Springprüfung, treten in einer sogenannten Siegerrunde erneut über einen nun verkürzten Parcours an um den Sieger zu ermitteln. Die Fehlerpunkte des Umlaufs werden dabei in die Siegerrunde übernommen. Startfolge in der Siegerrunde umgekehrt dem Ergebnis des Umlaufs. Der beste Reiter des Umlaufs startet also in der Siegerrunde zuletzt.

six bar (englisch)

= Barrierenspringen

SR

= Siegerrunde

St.

= Stechen

Stechen

= Alle Reiter die in einer Springprüfung nach dem Normalumlauf punktgleich auf dem ersten Platz liegen treten in einem sogenannten Stechen nochmals an um über einen ver´kürzten Parcours den Sieger zu ermitteln.

TD

= Technical Delegate

time table (englisch)

= Zeiteinteilung, Zeitplan

TL

= in TL NC steht TL für Top League Nations Cup

TORIS

= Turnier, ORganisations- und Informations-System - Meldestellen-Programm der FN

TSF

Vaulting (englisch)

= Voltigieren

Vielseitigkeit - Punkteermittlung:

Die eigentliche Wertnote der Dressur wird auf Prozentpunkte hochgerechnet, d.h. mal 10 genommen. Dann von 100 abgezogen und mit dem Faktor 1,5 multipliziert. (Bsp.: Wertnote 8,0 = 80%; 100 - 80 = 20. 20 x 1,5 = 30 Strafpunkte).  Danach kann man sich in Gelände (durch Verweigerungen und Zeitfehler) und im Springen (analog Spring-Fehlerpunkten) nur noch verschlechtern.

VJC

= Verbandsjugendcup

WBO

= Wettbewerbsordnung - Auslagerung aller früheren Kat.C-Bestimmungen in die WBO

Y

= Junge Reiter

YH

= Young Horse