ANZEIGE

„Bedingungen vom Feinsten“ - Michael Kölz will zurück zum Pferdefestival

Foto: Michael Kölz aus Leisnig und FST Dipylon wollen wieder zum Pferdefestival Redefin kommen - Fotograf: Stefan Lafrentz

 

(Redefin) Genau 40,17 Sekunden brauchten FST Dipylon und Michael Kölz, um einen richtig guten Tag zu einem perfekten Tag zu machen: Sieg im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG beim Pferdefestival Redefin am 3. Mai 2015. Ein Datum, das Michael Kölz in bleibender Erinnerung hält. Der Titelverteidiger des Pferdefestivals Redefin gewann sonntags lieber gleich mal drei Prüfungen als eine. Und nicht nur deswegen möchte Kölz vom 29. April bis zum 1. Mai 2016 wieder dabei sein beim internationalen Pferdefestival in Redefin.

 

Gerne beim Pferdefestival
„Ich hab das immer fest vor - jedes Jahr,“ unterstreicht der 31-jährige Springreiter, der auf dem Gut Tautendorf im sächsischen Leisnig zuhause ist und sagt auch gleich warum: „Zum einen ist das eine schöne Anlage und die Athmosphäre ist sehr angenehm. Zum anderen sind die Bedingungen vom Feinsten, ich wüßte wirklich nicht, was man dort noch besser machen könnte.“ Kölz und sein „vierbeiniger Beamter“, der Landbeschäler FST Dipylon, den das Landgestüt Moritzburg dem Profi anvertraute, sind ein eingespieltes Team. Kölz: „Dipylon ist jetzt zwölf Jahre alt und meine Aufgabe ist es, das Niveau zu halten, der kann ja alles und gesund ist er nach wie vor. Also wenn ich nichts verkehrt mache…“ Das Duo ließ im Großen Preis immerhin Holger Wulschner (Groß Viegeln) mit BSC Skipper und Andre Thieme (Plau am See) mit Ramona de Flobecq hinter sich.

 

Sonntag - Kölz-Tag
Mit dem Sieg im Finale der Mittleren Tour auf FST Calzada sicherte sich Michael Kölz noch vor dem Großen Preis ein Weltranglistenspringen und als die Kollegen schon dachten, er könne es jetzt mal „gut sein lassen“, folgte prompt noch der Triumph im Finale der Kleinen Tour mit Quaddro. Was also hat sich der Springreiter aus Sachsen für 2016 beim Pferdefestival Redefin vorgenommen? „Also drei internationale Siege an einem Tag habe ich weder vor Redefin, noch danach jemals gehabt“, sagt der Pferdewirtschaftsmeister, der ursprünglich aus Baden-Württemberg stammt. In diesem Jahr hat Kölz einen vorläufigen Plan, der zwar Grand Prix-Pferd FST Dipylon einschließt, aber: „So wie es im Moment aussieht, würde ich gern zwei Youngster mit zum Pferdefestival nehmen. Einen in der Nachwuchspferdetour, einen in der kleinen Tour - das ist eigentlich immer so gebaut, dass man auch ein junges Pferd dort gut einsetzen kann.“

 

Viel Konkurrenz
Wie immer wird das CSI3* in Redefin ein Treffpunkt für Teilnehmer aus ganz Europa und Übersee sein und das erste internationale Turnier der grünen Saison in Mecklenburg-Vorpommern. Internationaler Springsport wird flankiert von allerfeinster Dressur im Park des Landstallmeisterhauses und dort geht es um Grand Prix-Prüfungen ebenso wie um die Qualifikationen zu den DKB-Bundeschampionaten und zum Nürnberger Burg-Pokal für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde.

 

Tickets nur für Tribünenplätze notwendig
Das Pferdefestival Redefin bietet Platz in Hülle und Fülle auf der historischen Anlage des Landgestütes Redefin. Lediglich Sitzplätze auf den überdachten Tribünen am Springplatz sind günstig zu erwerben und bieten eine tolle Aussicht. Stehplätze am Spring- und Dressurplatz gibt es zum Nulltarif für kleine, große, junge und alte Pferdesportfans! Die Tickethotline ist unter 05492 808-262 zu erreichen. Oder man bucht Karten per e-mail: tickets@schockemoehle.de.

 

 

PM