ANZEIGE

Janne Friederike Meyer und Johannes Ehning haben Dortmund fest im Blick

Foto: Johannes Ehning mit Salvador - Fotograf: Karl-Heinz Frieler

 

Dortmund, 13.01.2016 – Der SIGNAL IDUNA CUP steht bei vielen Reitsportgrößen fest im Turnierkalender und stellt mit seinem hochkarätigen Teilnehmerfeld ein internationales Top-Event dar. So auch für die Hamburgerin Janne Friederike Meyer und Johannes Ehning aus Stadtlohn, die beide Anfang März einen Besuch in den Dortmunder Westfalenhallen planen.

 

Als „Rider of the Year 2015“ hat Janne Friederike Meyer ein hocherfolgreiches Jahr hinter sich und bringt die besten Voraussetzungen mit, um das neue Jahr gleichermaßen fortzusetzen. Die Mannschaftswelt- und europameisterin siegte im vergangenen Jahr unter anderem im Großen Preis von Spangenberg und stand in Sopot mit der Mannschaft im Nationenpreis ganz oben auf dem Treppchen. Die talentierte Springreiterin bildet ihre Pferde am liebsten selbst aus und begleitet sie auf ihrem Weg bis in den großen Sport. Zusammen mit Tjark Nagel absolviert die Amazone etliche Trainingseinheiten, um optimale Leistungen abrufen zu können, wenn es drauf ankommt. In Dortmund war sie bereits 2015 mit ihrem vierbeinigen Nachwuchsstar Chloé erfolgreich unterwegs. Mit der nun 9-jährigen braunen Stute von Chippendale Z landete sie im Youngsterspringen auf dem dritten Rang. „Chloé liebt Geschwindigkeit“, so die 35-Jährige über die braune Stute. Ihre Springfreude sei im Parcours kaum zu bremsen.

 

Auch Johannes Ehning will es sich nicht nehmen lassen, beim SIGNAL IDUNA CUP an den Start zu gehen und vor Tausenden von Zuschauern in den Parcours zu reiten. Der heute 33-Jährige galoppierte bereits im Alter von fünf Jahren mit seinem Mini-Pony Little Queen über die Weiden und merkte schnell, dass er sich im Springsattel besonders wohl fühlt. Heute ist der erfahrene Springreiter auf seiner Anlage in Stadtlohn zuhause und widmet sich neben der Arbeit mit seinen Top-Pferden, genau wie Janne Friederike Meyer, auch der Ausbildung des Nachwuchses. Bevor es im März nach Dortmund geht, stehen für Johannes noch Stationen wie die BadenClassics in Offenburg und das Heimatturnier in Borken auf dem Plan.

 

Der SIGNAL IDUNA CUP hält mit dem Finale der Springsportserie „Masters League“ noch ein besonderes Highlight bereit. Der Große Preis von Dortmund am Sonntagnachmittag stellt gleichzeitig die Entscheidung der „Masters League“ dar. Für dieses Finale konnte sich Johannes Ehning durch seinen 2. Platz im Samstagsspringen beim AGRAVIS-Cup bereits qualifizieren.

 

Während der Stadtlohner mit dieser Sicherheit nach Dortmund reisen kann, wird Janne Friederike Meyer alles geben, um sich bei einem der beiden Hauptspringen Freitag oder Samstag noch einen der begehrten Plätze für den großen Preis zu sichern.

 

 

PM